Newsletter
Immer aktuell mit unserem Newsletter:



Herzlich Willkommen bei der Erlebnisfalknerei


Neuntklassenarbeit ist in der Jahrgangsstufe Tradition an der Rudolf- Steiner- Schule in Coburg…

… diesmal mit falknerischer Unterstützung für Sascha Then

Im Lehrplan der Rudolf-Steiner-Schule Coburg steht u.a. dass die 9. Klassen den Auftrag haben eine offizielle Jahresarbeit zu verschiedenen praxisbezogenen Themen zu erarbeiten und vorzustellen. Wobei die Schüler sich ihr Thema selber wählen dürfen, diese müssen aber mit den Lehrern abgeklärt werden

Aufbau

Einleitung (warum das Thema und etwas über die Person),

Hauptteil (allgemeine Beschreibung des Themas),

Schlussteil (allgemeine Beurteilung der Arbeit aus Sicht des Autors),

praktischer Teil (jeder musste zum schriftlichen Teil der Arbeit ein Praktikum absolvieren, um einen Einblick über das Thema in der Realität zu bekommen)

Wie der Name -Jahresarbeit- schon ausdrückt geht sie über ein Jahr, in dieser Zeit muß u.a. auch ein mehrtägiges Praktikum absolviert werden. Die Schüler müssen eine Ausarbeitung über 10 – 20 Seiten schreiben und einen ca. 10 minütigen Vortrag vor Lehrern, Eltern, Mitschülern und Interessierten halten. Jeder Schüler muss am Prüfungstag eienen Tisch mit Utensilien zu seinem Thema im Festsaal erstellen und in den Pausen und am Ende für die Zuschauer zur Verfügung stehen, wenn diese Fragen zu dem Thema haben.

Sascha hat sich für das Thema Greifvögel entschieden, die ihn seit je her faszinierten und da er schon mehrfach die Flugvorfühungen des Bayerischen Jagdfalkenhof im Wildpark Schloss Tambach besucht hat stand das Thema relativ schnell fest. Er hat sich dafür im Vorfeld entschieden, vor diesem mehrtägigen Praktikum, einen Workshop bei der Erlebnisfalknerei Tambach zu machen, die ebenfalls am Bayerischen Jagdfalkenhof ansässig ist.
Während des Workshops und des Praktikums entwickelte sich eine Freundschaft zwischen Sascha, seiner Mutter und den beiden Falkner der Erlebnisfalknerei Gina Biernath und Achim Schmidt. Sodass man sich entschloss Sascha bei seiner Jahresarbeit zu unterstützen. Die Falkner stellten Sascha nicht nur die Utensilien für seinen Tisch zur Verfügung, nein, sie erschienen mit der Ger-Lannerfalken Aragorn zu seiner Präsentation. Achim Schmidt ließ Aragorn am Eingang des Saales starten, damit er zu Beginn bei Sascha auf der Faust landen konnte. Es war ein interessanter und aufregender Beginn des Vortrages, da viele noch nie einen Falken aus der Nähe gesehen haben und geschweige so dicht über ihre Köpfe gespürt haben. Während Sascha’s Vortrag hielt Gina Biernath den Falken auf der Hand um am lebenden Opjekt zu zeigen, was Sascha erklärte—

Der Vortrag war ein voller Erfolg— wie wir auch durch die anderen Schüler, Lehrer und Zuschauern erfuhren. Wir hoffen, dass es sich auch in Sascha’s Note wiederspiegeln wird, die leider erst zu den Zeugnissen bekannt gegeben wird– nicht, dass wir neugierig wären 😉

Wir wünschen Sascha weiterhin viel Erfolg !

Es ist der Erlebnisfalknerei, genauer gesagt Gina und Achim immer wieder ein Bedürfnis gerade jungen Leuten die Falknerei nahe zu bringen und sie zu unterstützen. Ganz besonders freuen sich die Beiden, wenn daraus auch noch eine Freundschaft entsteht wie z: bei Sascha und seiner Mutter. Oder auch wie bei Tobi Schu, den die Erlebnisfalknerei durch die Jagd-/ Falknerprüfung begleitet haben und bei Lea Wiche und Familie ( siehe Praktikumsbericht Lea Wiche) und vielen anderen.

 

Bilder der Slideshow– privat

Der Mönchsgeier, der wieder fliegen lernt…

Mönchsgeier sind mit einer Flügelspannweite von ca. drei Metern die größten europäischen Greifvögel. In ihrem natürlichen Verbreitungsraum kommen sie aktuell nur noch in Spanien, Portugal und Südfrankreich vor.
Ein ganz besonderer Mönchsgeier lebt jedoch im Bayerischen Jagdfalkenhof im Wildpark Schloss Tambach.
Toni, der 1979 geborene Mönchsgeier, lebt schon seit vielen Jahren im Bayerischen Jagdfalkenhof und bereicherte lange die Flugvorführungen in
Schillingsfürst bis er dort Opfer eines Autounfalles wurde. Ein unvorsichtiger Verkehrsteilnehmer überfuhr damals den großen Vogel, den dieser mit einem Flügelbruch überstand. Leider wuchs der Flügel falsch zusammen, so dass der majestätische Vogel nur noch eingeschränkt flugfähig ist und nicht mehr für die Flugshows eingesetzt werden konnte. Seit nun mehr zwei Jahren ist dieser Vogel am Standort Tambach zu sehen und wurde intensiv von den Falknern außerhalb der Flugvorführungen trainiert, so dass er mittlerweile wieder kurze Flüge machen kann.
Das Training war so erfolgreich, dass die Falkner dieses Jahr zuversichtlich waren den Geier auch wieder in den bekannten Flugvorführungen im Wildpark einsetzen zu können. Die Arbeit hat sich gelohnt. Seit einigen Tagen ist der Geier, meist in den vormittäglichen Shows, wieder zu sehen. Auch wenn die Flugfähigkeit noch bei weitem nicht wieder komplett hergestellt ist, zeigt er
schon kurze Flüge zwischen den Falknern. „Toni“ zeichnet sich jedoch vor allem durch seine Nähe zum Publikum aus. Denn der Riese setzt sich auch gerne mal neben die Besucher und sucht die unmittelbare Nähe zu seinen Falknern. Mittlerweile ist „Toni“ der heimliche Star in den Vorführungen – die Besucher lieben ihn und seine vertraute Art. „Es ist beeindruckend, diesen mächtigen Herrscher der Lüfte einmal direkt neben sich sitzen zu haben.“, schwärmt ein Besucher der Flugvorführung. Die Falkner freuen sich über den Erfolg und wollen Toni dieses Jahr fest ins Programm einbauen.
Der Bayerische Jagdfalkenhof ist seit 1992 bereits im Wildpark Schloss Tambach vertreten und zeigt dort innerhalb der Hauptsaison täglich um 11 und 15 Uhr verschiedenste Greifvögel, Falken und Eulen im freien Flug. Die Vorführungen werden vom fachkundigen Kommentar der erfahrenen Falkner unterhaltsam begleitet und sind seit Jahren einer der Zuschauermagneten des Wildparks.
Mit der Erlebnisfalknerei – welche auch bereits seit fünf Jahren am Bayrischen Jagdfalkenhof ansässig ist, geht jedoch noch mehr. Denn im Rahmen dieses Projektes werden Workshops und Erlebnisprogramme für Jedermann angeboten. Während der Falknertage kann man viel über die Falknerei lernen und sogar verschiedene Greifvögel gemeinsam mit dem Falknern selbst trainieren und hautnahen Kontakt zu den Herrschern der Lüfte bekommen.
Daneben werden auch spezielle Fotoworkshops, Vorträge und vieles mehr angeboten. Aktuelle Informationen zu den Erlebnisveranstaltungen findet man im Internet unter www.erlebnisfalknerei.com oder bei Facebook unter fb.com/erlebnisfalknerei.
Aber auch der Bayerische Jagdfalkenhof ist medial vertreten. Aktuelles rund um die Tiere, die Falkner und Veranstaltungen findet man mittlerweile auch auf Facebook. Unter der Adresse fb.com/FalkenhofTambach wird nicht nur aktuelles über Veranstaltungen veröffentlicht, sondern es ist auch vieles aus dem Alltag der Anlage und der Falkner zu erfahren.

Internationaler Museumstag am 22.05.2016 mit der Erlebnisfalknerei

1888_2_B_Internationaler-Museumstag_22.5.2016-1Am 22.05.2016 findet der internationale Museumstag statt und die Erlebnisfalknerei ist zu Gast im Naturkunde-Museum Coburg. Ein abwechslungsreiches Programm erwartet die Besucher im Naturkunde-Museum Coburg anlässlich des internationalen Museumstages. Um 11.00 und 14.00 Uhr veranstalten Achim Schmidt und seine Kollegin Gina Biernath eine Flugschau und stehen ab 10:30 dem Publikum für Fragen zur Verfügung.

Um 10.00 wird Museumleiter Dr. Carsten Ritzau durch die Sonderausstellung “ Biodiversität in Entenhausen“ und um 15.00 Uhr durch die Dauerausstellung “ Das Naturerbe der Welt“ führen.

Wir würden uns freuen den Einen oder Anderen dort begrüßen zu dürfen.

 

Praktikumserinnerungen von Lea Wiche

Mein Praktikum am Bayerischen Jagdfalkenhof  und der Erlebnisfalknerei und wie es dazu kam….

Greifvögel fand ich von je her absolut fazinierend, aber seit ich mit meinen Eltern die Flugvorführungen beim Bayerischen Jagdfalkenhof gesehen habe und wie die Vögel mit den Falknern zusammen arbeiten war es um mich geschehen.  Da ein Teil der Falkner auch die Erlebnisfalknerei, die auch dort ansässig ist betreiben kam meine Mutter nach der Flugshow mit Gina Biernath und Achim Schmidt ins Gespräch und es bestand die Möglichkeit , dass ich einen 2- stündigen Juniorworkshop machen könne ( den ich dann als Geburtstagsgeschenk von meinen Eltern bekam).  Das war so aufregend und schön, dass mein Vater und ich kurz darauf einen Single-Tagesworkshop buchten— danach wußte ich was ich machen möchte— mit Greifvögeln und Eulen meine Zeit verbringen. 

In den Osterferien habe ich ein Praktikum am Bayerischen Jagdfalkenhof gemacht, über welches ich euch jetzt ein wenig berichten möchte.

Da ich bei Bamberg wohne und Tambach nicht gerade der nächste Weg ist, haben mich Gina und Achim von der Erlebnisfalknerei für meinen zweiwöchigen Aufenthalt ganz herzlich bei sich privat aufgenommen.

Früh ging es gleich los mit saubermachen der Plätze und wiegen der Vögel. Wenn dies alles erledigt war bereiteten wir uns auf die erste Flugvorführung vor die um 11:00 Uhr startete, auch ich durfte dort schon mitmachen und die ersten Vögel fliegen. Ich persönlich finde es ist ein tolles Gefühl, wenn man den Besuchern die Begeisterung beim Anblick der Vögel ansieht. Direkt nach den Flugvorführungen bestand für die Besucher die Möglichkeit sich mit einem Vogel auf der Faust fotografieren zu lassen… nachdem ich die ersten Male dabei war durfte ich dies schon alleine bewerkstelligen. Um 15:00 Uhr ist die letzte Vorführung am Tag. Bis dahin gibt es überall ein paar Aufgaben zu erledigen die eben gemacht werden müssen, z B. die Futterküche sauber machen, Gartenarbeit, ein Teil der Vögel wieder wegsetzen, andere Vögel trainieren usw. Wenn dann um kurz vor 15:00 Uhr die ersten Besucher für die Nachmittagsvorführung kommen stieg bei mir die Vorfreude und die Falknertasche wurde wieder gepackt. Auch nachmittags durfte ich während der Flugvorführung dabei sein und verschiedene Vögel fliegen. Nachmittags fliegen auch die großen Geier und der Weißkopfseeadler Nemo. Es ist so faszinierend mit den Tieren zu arbeiten oder sie einfach nur zu beobachten. Einer meiner Lieblinge war die Uhudame „ Theo“. Nach der letzten Flugshow wurden die Falken und anderen Greifvögel wieder ins Nachthaus gesetzt.

Jeder Tag birgt neue Herausforderungen, wie z. B. als ich dabei sein durfte wie der Jungvogel Ziva, ein Wüstenbussard, aus der Voliere gefangen und aufgeschüht wurde… es war ganz schön aufregend, das „aufschühen“ das erste mal selber mitmachen zu dürfen. Es ist schön zu beobachten, wie Ziva jeden Tag kleine Fortschritte macht.

Außerdem hatte ich das Glück während meines Aufenthaltes an einem Fotoworkshop – Portraitaufnahmen von Greifvögeln und Eulen- der durch die Erlebnisfalknerei und photo2day angeboten wurde teilzunehmen.

Es hat sehr viel Spaß gemacht. Da ich noch ein Anfänger bin, wurde mir in Ruhe vieles erklärt, was ich vorher nicht wusste. Es sind auch ein paar gute Bilder entstanden.

Es ist ein tolles Erlebnis, welches ich jedem, der sich für das Thema interessiert, nur empfehlen kann. Alle im Wildpark sind super nett und das Arbeitsklima ist auch total entspannt. Mir hat es riesigen Spaß gemacht und ich würde das Praktikum jeder Zeit wiederholen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei der Erlebnisfalknerei (Gina und Achim) und beim Bayerischen Jagdfalkenhof für die tolle Zeit bedanken, die ich sicherlich nicht so schnell vergessen werde.

Liebe Grüße Eure Lea Wiche

 

Wie Brüder im Wind – Greifvögel selbst hautnah erleben

Wie Brüder im Wind – Greifvögel selbst hautnah erleben

Gerade in den Kinos angelaufen – „Wie Brüder im Wind“ – faszinierende Bilder majestätischer Greifvögel. Aber das Erleben der Falknerei ist nicht nur im Kino möglich, sondern für Jeden. Hautnah und live. In unserem Trainingszentrum in Tambach bieten wir eine Reihe von Falknereierlebnisveranstaltungen an, welche genau dies ermöglichen. Vom kleinen einstündigen Falknerei – Schnupperworkshop bis hin zu kompletten Tagesprogrammen und Seminaren für angehende Falkner oder Jungfalkner zu verschiedensten Themen des Greifvogeltrainings und der Falknerei.

Dabei werden Sie von erfahrenen Falknern in die Geheimnisse dieser über 3500 Jahre alten Kunst – mittlerweile immaterielles Welterbe der UNESCO – herangeführt. Sie lernen die Grundbegriffe des Greifvogeltrainings und erleben im gemeinsamen Training den atemberaubenden Flug verschiedener Greifvögel. Dabei schlüpfen Sie aktiv in die Rolle des Falkners und erleben ein einzigartiges Gefühl wenn die Könige der Lüfte bei Ihnen landen und starten.

Die Falkner der Erlebnisfalknerei verfügen über jahrelange Erfahrung im Greifvogeltraining – haben teilweise auch schon mit einigen der gefiederten Kinostars aus „Wie Brüder im Wind“ und vielen anderen aus Film und TV bekannten Greifvögeln gearbeitet. Profitieren Sie von dieser Erfahrung und erleben einzigartige Stunden, welche Sie nie vergessen werden.


Zu unseren Greifvogelerlebnissen