Praktikumserinnerungen von Lea Wiche

Mein Praktikum am Bayerischen Jagdfalkenhof  und der Erlebnisfalknerei und wie es dazu kam….

Greifvögel fand ich von je her absolut fazinierend, aber seit ich mit meinen Eltern die Flugvorführungen beim Bayerischen Jagdfalkenhof gesehen habe und wie die Vögel mit den Falknern zusammen arbeiten war es um mich geschehen.  Da ein Teil der Falkner auch die Erlebnisfalknerei, die auch dort ansässig ist betreiben kam meine Mutter nach der Flugshow mit Gina Biernath und Achim Schmidt ins Gespräch und es bestand die Möglichkeit , dass ich einen 2- stündigen Juniorworkshop machen könne ( den ich dann als Geburtstagsgeschenk von meinen Eltern bekam).  Das war so aufregend und schön, dass mein Vater und ich kurz darauf einen Single-Tagesworkshop buchten— danach wußte ich was ich machen möchte— mit Greifvögeln und Eulen meine Zeit verbringen. 

In den Osterferien habe ich ein Praktikum am Bayerischen Jagdfalkenhof gemacht, über welches ich euch jetzt ein wenig berichten möchte.

Da ich bei Bamberg wohne und Tambach nicht gerade der nächste Weg ist, haben mich Gina und Achim von der Erlebnisfalknerei für meinen zweiwöchigen Aufenthalt ganz herzlich bei sich privat aufgenommen.

Früh ging es gleich los mit saubermachen der Plätze und wiegen der Vögel. Wenn dies alles erledigt war bereiteten wir uns auf die erste Flugvorführung vor die um 11:00 Uhr startete, auch ich durfte dort schon mitmachen und die ersten Vögel fliegen. Ich persönlich finde es ist ein tolles Gefühl, wenn man den Besuchern die Begeisterung beim Anblick der Vögel ansieht. Direkt nach den Flugvorführungen bestand für die Besucher die Möglichkeit sich mit einem Vogel auf der Faust fotografieren zu lassen… nachdem ich die ersten Male dabei war durfte ich dies schon alleine bewerkstelligen. Um 15:00 Uhr ist die letzte Vorführung am Tag. Bis dahin gibt es überall ein paar Aufgaben zu erledigen die eben gemacht werden müssen, z B. die Futterküche sauber machen, Gartenarbeit, ein Teil der Vögel wieder wegsetzen, andere Vögel trainieren usw. Wenn dann um kurz vor 15:00 Uhr die ersten Besucher für die Nachmittagsvorführung kommen stieg bei mir die Vorfreude und die Falknertasche wurde wieder gepackt. Auch nachmittags durfte ich während der Flugvorführung dabei sein und verschiedene Vögel fliegen. Nachmittags fliegen auch die großen Geier und der Weißkopfseeadler Nemo. Es ist so faszinierend mit den Tieren zu arbeiten oder sie einfach nur zu beobachten. Einer meiner Lieblinge war die Uhudame „ Theo“. Nach der letzten Flugshow wurden die Falken und anderen Greifvögel wieder ins Nachthaus gesetzt.

Jeder Tag birgt neue Herausforderungen, wie z. B. als ich dabei sein durfte wie der Jungvogel Ziva, ein Wüstenbussard, aus der Voliere gefangen und aufgeschüht wurde… es war ganz schön aufregend, das „aufschühen“ das erste mal selber mitmachen zu dürfen. Es ist schön zu beobachten, wie Ziva jeden Tag kleine Fortschritte macht.

Außerdem hatte ich das Glück während meines Aufenthaltes an einem Fotoworkshop – Portraitaufnahmen von Greifvögeln und Eulen- der durch die Erlebnisfalknerei und photo2day angeboten wurde teilzunehmen.

Es hat sehr viel Spaß gemacht. Da ich noch ein Anfänger bin, wurde mir in Ruhe vieles erklärt, was ich vorher nicht wusste. Es sind auch ein paar gute Bilder entstanden.

Es ist ein tolles Erlebnis, welches ich jedem, der sich für das Thema interessiert, nur empfehlen kann. Alle im Wildpark sind super nett und das Arbeitsklima ist auch total entspannt. Mir hat es riesigen Spaß gemacht und ich würde das Praktikum jeder Zeit wiederholen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei der Erlebnisfalknerei (Gina und Achim) und beim Bayerischen Jagdfalkenhof für die tolle Zeit bedanken, die ich sicherlich nicht so schnell vergessen werde.

Liebe Grüße Eure Lea Wiche

 


Anzeige