Anzeige

Achim Schmidt

Altstadtfest Sesslach 17-19.August 2018

Zu einem historischen Spektakel der Superlative avancierte das traditionelle Seßlacher Altstadtfest, welches am letzten Wochenende mehrere Tausend Besucher anlockte. Seßlach wird auch die „Perle im Coburger Land“ genannt wegen ihrer wundervollen historischen Altstadt.

„Der Festumzug wird jedes Jahr größer und vielfältiger. Die Trachten sind ein Traum und passen prächtig zum Altstadtflair. Dieses Event gehört zu den Sahnehäubchen, die die Tourismusregion Coburg.Rennsteig zu bieten hat“, sagte Landrat Michael Busch. Auch Bürgermeister Martin Mittag, der den Bieranstich mit acht Schlägen, aber ohne einen Tropfen Verlust des köstlichen Gerstensaftes meisterte, war voll des Lobes für das bunte Treiben in der Altstadt: „Der Charme der Ritterromantik, von der fast jeder Junge träumt, umwoben von Abenteuern und Mystik zieht die Besucher in ihren Bann.“

Ein Höhepunkt war der große historische Festumzug von in der Region bislang wohl selten dagewesenen Ausmaßes am Sonntag. Natürlich war auch die Erlebnisfalknerei bei diesem Umzug dabei, genau wie viele andere Gruppen, wie z.B. Musketiere aus Höchstadt/ Aisch, Mönche aus Bad Rodach, eine Schar von Rittern aus Coburg und Schwebheim, Kaufleute aus Bad Staffelstein und viele andere Gruppierungen in schönen Gewändern, auch viele Kinder waren dem Aufruf der  Tourismuschefin  Carolin Franz gefolgt und in Gewandung gekommen.

Eine besondere Freundschaft hat sich zwischen den Musketieren aus Höchstadt und der Erlebnisfalknerei entwickelt. Die Erlebnisfalknerei dankt für diverse Einladungen zum wohlschmeckenden Mahle…es war schön mit euch das Lagerleben und alles drumherum zu erleben, ihr ward klasse.

Besonders erfreut hat es die Erlebnisfalknerei, dass sich Gina Schubert von den Musketieren aus Höchstadt bereit erklärt hat bei der Flugvorführung mitzumachen. Sie demonstrierte damit, dass die Vögel der Erlebnisfalknerei trotz fremden Geländes bereitwillig auch zu fremden Personen fliegen. . Somit hat sie gezeigt, dass sie nicht nur mit Feuer umgehen kann sondern auch mit den Vögeln, weil sie normalerweise für die Feuershow zuständig ist… Wir danken Dir ganz herzlich dafür.

Und ganz besonders möchten wir uns für die wunderbaren Geschenke bedanken, ganz besonders für den super tollen Dachziegel

 

Die einzelnen Fotos stammen von Heiko Hannig, Claudia Wurm und Hans Schubert

Neuntklassenarbeit ist in der Jahrgangsstufe Tradition an der Rudolf- Steiner- Schule in Coburg…

… diesmal mit falknerischer Unterstützung für Sascha Then

Im Lehrplan der Rudolf-Steiner-Schule Coburg steht u.a. dass die 9. Klassen den Auftrag haben eine offizielle Jahresarbeit zu verschiedenen praxisbezogenen Themen zu erarbeiten und vorzustellen. Wobei die Schüler sich ihr Thema selber wählen dürfen, diese müssen aber mit den Lehrern abgeklärt werden

Aufbau

Einleitung (warum das Thema und etwas über die Person),

Hauptteil (allgemeine Beschreibung des Themas),

Schlussteil (allgemeine Beurteilung der Arbeit aus Sicht des Autors),

praktischer Teil (jeder musste zum schriftlichen Teil der Arbeit ein Praktikum absolvieren, um einen Einblick über das Thema in der Realität zu bekommen)

Wie der Name -Jahresarbeit- schon ausdrückt geht sie über ein Jahr, in dieser Zeit muß u.a. auch ein mehrtägiges Praktikum absolviert werden. Die Schüler müssen eine Ausarbeitung über 10 – 20 Seiten schreiben und einen ca. 10 minütigen Vortrag vor Lehrern, Eltern, Mitschülern und Interessierten halten. Jeder Schüler muss am Prüfungstag eienen Tisch mit Utensilien zu seinem Thema im Festsaal erstellen und in den Pausen und am Ende für die Zuschauer zur Verfügung stehen, wenn diese Fragen zu dem Thema haben.

Sascha hat sich für das Thema Greifvögel entschieden, die ihn seit je her faszinierten und da er schon mehrfach die Flugvorfühungen des Bayerischen Jagdfalkenhof im Wildpark Schloss Tambach besucht hat stand das Thema relativ schnell fest. Er hat sich dafür im Vorfeld entschieden, vor diesem mehrtägigen Praktikum, einen Workshop bei der Erlebnisfalknerei Tambach zu machen, die ebenfalls am Bayerischen Jagdfalkenhof ansässig ist.
Während des Workshops und des Praktikums entwickelte sich eine Freundschaft zwischen Sascha, seiner Mutter und den beiden Falkner der Erlebnisfalknerei Gina Biernath und Achim Schmidt. Sodass man sich entschloss Sascha bei seiner Jahresarbeit zu unterstützen. Die Falkner stellten Sascha nicht nur die Utensilien für seinen Tisch zur Verfügung, nein, sie erschienen mit der Ger-Lannerfalken Aragorn zu seiner Präsentation. Achim Schmidt ließ Aragorn am Eingang des Saales starten, damit er zu Beginn bei Sascha auf der Faust landen konnte. Es war ein interessanter und aufregender Beginn des Vortrages, da viele noch nie einen Falken aus der Nähe gesehen haben und geschweige so dicht über ihre Köpfe gespürt haben. Während Sascha’s Vortrag hielt Gina Biernath den Falken auf der Hand um am lebenden Opjekt zu zeigen, was Sascha erklärte—

Der Vortrag war ein voller Erfolg— wie wir auch durch die anderen Schüler, Lehrer und Zuschauern erfuhren. Wir hoffen, dass es sich auch in Sascha’s Note wiederspiegeln wird, die leider erst zu den Zeugnissen bekannt gegeben wird– nicht, dass wir neugierig wären 😉

Wir wünschen Sascha weiterhin viel Erfolg !

Es ist der Erlebnisfalknerei, genauer gesagt Gina und Achim immer wieder ein Bedürfnis gerade jungen Leuten die Falknerei nahe zu bringen und sie zu unterstützen. Ganz besonders freuen sich die Beiden, wenn daraus auch noch eine Freundschaft entsteht wie z: bei Sascha und seiner Mutter. Oder auch wie bei Tobi Schu, den die Erlebnisfalknerei durch die Jagd-/ Falknerprüfung begleitet haben und bei Lea Wiche und Familie ( siehe Praktikumsbericht Lea Wiche) und vielen anderen.

 

Bilder der Slideshow– privat

Vortrag:Falknerei- moderner Artenschutz! im Naturkunde-Museum Coburg

Nach dem Erfolg im vorletzten Jahr ist die Erlebnisfalknerei auch dieses Jahr im Oktober und nächstes Jahr im Januar 2016 als Gastredner vom Naturkunde-Museum Coburg im Rahmen ihrer Vortragsreihe eingeladen. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Naturkunde-Museum Coburg (www.naturkunde-museum-coburg.de ) hält Achim Schmidt von der Erlebnisfalknerei (www.erlebnisfalknerei.com) dort am Donnerstag, 15.10.2015 um 19:30 Uhr einen Vortrag mit dem Thema : Falknerei- moderner Artenschutz!

Wir würden uns freuen, den Ein oder Anderen dort zu treffen.

Ein weiterer Vortrag  im Museum mit dem Thema : „Einheimische Greifvögel“ findet am Sonntag, den 24.01.2016 um 15:00 Uhr statt.

Die Adresse des Naturkunde-Museums lautet: Park 6 in 96450 Coburg.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 3,- Euro und für Kinder 1,- Euro.

 


Anzeige